• Katharina Leitgeb

Mutter und Amazone

Ich bin ja nur eine einfache Bürgerin. Ich habe keinen Doktor in Medizin und nicht internationale Betriebswirtschaft studiert. Ich bin politisch gerade mal durchschnittlich gebildet, und meine Mathematik- Matura habe ich damals nur bestanden, weil mein Lehrer froh war, mich nicht mehr in seiner Klasse haben zu müssen.


Ich habe keine Zeit, den ganzen Tag die Hintergründe aller Fakten und Vermutungen zu recherchieren, die durch die Medien schwirren. Ich bin nämlich momentan hauptberuflich Hausfrau und Mutter und mit dieser Tätigkeit sehr ausgelastet. So viel gäbe es zu lesen, zu hören, anzusehen, um ein umfassendes und ganzheitliches Bild dessen zu bekommen, was dieses kleine Virus gerade in der großen Welt auslöst und was das Bild hinter dem allen ist.

Außerdem, wie gesagt, bin ich ja nur eine einfache Bürgerin und verstehe Vieles wahrscheinlich einfach nicht. Dazu kommt, dass ich Manches einfach „nur“ spüre, und nicht sachlich und faktengestützt erklären und begründen kann.

Ja, wahrscheinlich sehen wir einfachen Bürger*innen grade mal die Spitze des Eisberges, und möglicherweise geht tatsächlich im Hintergrund erst so richtig die Post ab. Da ist es doch schon beruhigend, wenn die Frau Doppel- Doktor öffentlich erklärt, dass es zwar tatsächlich korreliere, wenn man die Karten des 5G- Netzes und die der C- Verbreitung übereinander lege , aber das hieße ja noch lange nicht, dass es da einen kausalen Zusammenhang gäbe! Woher denn!!! Puuh, danke, da kann ich jetzt aufatmen. Gut, dass es Menschen gibt, die sich auskennen.

Und ich bin echt froh über das großzügige Angebot der Bundesregierung, mich als Kleinunternehmerin, die seit einem Monat ein Berufsverbot hat, dessen Ende noch nicht absehbar ist, zu unterstützen. Na, kann ich doch seelenruhig schlafen, für mich und meine Kinder wird gesorgt!

Doch kaum bin ich beruhigt und guter Dinge, knallt mir Frau Merkel ihr „wir dürfen uns keine Sekunde in Sicherheit wiegen“ hin. Also schnell die Maske aufgesetzt und die Tracking- App installiert, die mir grade in wohlwollenden staatlichen Radio- und Fernseh Spots so gönnerhaft ans Herz gelegt wird?

Warum bloß fühle ich mich immer mehr entMÜNDigt? (tatsächlich wird uns allen ja mittels Maske der Mund verschlossen und die Luft zum Atmen reduziert… auch wieder nur so ein undifferenziertes Hausfrauen- Gefühl von mir, wenn ich im Supermarkt schnell mein desinfiziertes Einkaufswagerl durch die Gänge schiebe).

Jetzt habe ich also die Wahl: Ich kann es mit meiner geliebten Pippi Langstrumpf halten, und mir die Welt so machen, wie ich will. In meiner Garten- Idylle bleiben, keine Nachrichten schauen, von Licht und Liebe leben mit der unerschütterlichen Zuversicht, dass alles einen Sinn hat und danach die Menschheit was draus gelernt haben wird (wobei die gestrigen kilometerlangen Schlangen vor den McDonalds- Filialen in mir die dumpfe Ahnung auslösen, dass die menschliche Lernkurve doch anders verläuft).

Oder..? Was kann ich einfache Bürgerin, Hausfrau und Mutter, deren wirtschaftlicher Spielraum gerade massiv beschnitten wird, tatsächlich tun? Wie weit bin ich dem, was da gerade abgeht, hilflos ausgeliefert? Wo beginnt und wo endet meine, deine, unsere Macht? Sind wir tatsächlich alle nichts Anderes als Spielbälle in einem Spiel, in dessen Regeln nur sehr sehr wenige eingeweiht sind?

Momentan kann ich für mich vor allem eines tun: bewusst entscheiden, welches Feld ich nähren möchte. Ich nähre nicht das Feld der Angst, nicht das des Krieges. Ich nähre das liebevolle, versöhnliche, ausgleichende Feld der Ruhe und heilsamen Mutterkraft.

Und doch. Mein Widerstand wächst. Die Amazone schläft schon lange nicht mehr.

14 Ansichten

© 2018 Katharina Leitgeb    Impressum    Datenschutzerklärung