• Katharina Leitgeb

Warum die Rauhnächte so wichtig sind

Warum die Rauhnächte so wichtig sind? Weil wir ZYKLISCH sind.


Auch, wenn wir es schon tief in uns vergraben haben, weil wir uns komplett den männlichen Prinzipien von Aktivität, Zielorientierung, Leistungssteigerung und Kontrolle verschrieben haben: Unser Leben verläuft in ständig wiederkehrenden ZYKLEN.


In unserer Kultur wird das Leben primär als etwas LINEARES betrachtet. Wir erleben Zeit von der Vergangenheit in die Zukunft laufend, sind davon überzeugt, dass die Dinge einen Anfang eine Mitte und ein Ende haben und sehen das als positiv und anstrebenswert an.


Deshalb empfinden wir einen Verlauf, der auch einmal in Kurven geht oder uns an einen früheren Punkt zurückbringt, als Rückschritt. Nicht zuletzt basiert unser ganzes WIRTSCHAFTSSYSTEM auf der Annahme, dass PERMANENTES WACHSTUM der einzig wünschenswerte Idealfall ist. Wenn das Wirtschaftswachstum dann einmal stagniert, dann sprechen wir von einer Rezession, alle kriegen die Krise, Arbeitsplätze gehen verloren. ANGST! Bedrohung!


Ein lineares Wirtschaftssystem wächst aber nur, wenn STÄNDIG NEUE BEDÜRFNISSE ENTSTEHEN, die KÜNSTLICH erzeugt werden müssen- mit Grundversorgung hat das schon lange nichts mehr zu tun. Als Konsequenz daraus sind wir zu einer Gesellschaft ohne Ruhepausen und Erholungszeiten geworden – BURNOUT UND DEPRESSIONEN lassen grüßen.


Und das Schlimme ist, dass mit uns auch die NATUR ausbrennt, denn IHR RHYTHMUS IST EIN ANDERER: natürliche Abläufe sind so gut wie nie linear, sondern ZYKLISCH.

In der Natur wechseln sich auf- und absteigende, zu- und abnehmende, aktive und inaktive, produktive und regenerative Phasen ab.

Diese Betrachtungsweise entspricht keiner Linie, sondern einem KREIS, der sich in unendlicher Bewegung befindet.


ZYKLEN SIND EIN NATÜRLICHER UND ERSTREBENSWERTER ZUSTAND, WEIL JEDE PHASE IHRE EIGENE KRAFT HAT!

Jede Phase ist als Ressource zu sehen und zu nutzen.

In den Rauhnächten geht es jetzt darum, DAS AUSKLINGENDE JAHR ABZUSCHLIESSEN UND SICH IN DAS NEUE JAHR HINEINZUTRÄUMEN.

Ein Zyklus endet und will abgeschlossen werden.


Deshalb sind die Rauhnächte so wichtig, deshalb werden die Arbeitsgeräte weggesperrt, deshalb soll man nicht Wäsche waschen – um den Stillstand, das komplett VERLANGSAMTE DREHEN DES JAHRESRADES wahrnehmen zu können und ganz bewusst aus der Dunkelheit und Stille heraus, in tiefer Dankbarkeit, das Licht des neuen Jahres entstehen zu lassen.



In diesem Sinne wünsche ich euch inmitten des ganzen Lichter- Geschenke- Punschstand- Weihnachtsfeier- Wahnsinns immer wieder ruhige Stunden, um den Jahreszyklus vollenden zu können. Alles Liebe!

7 Ansichten

© 2018 Katharina Leitgeb    Impressum    Datenschutzerklärung