© 2018 Katharina Leitgeb    Impressum    Datenschutzerklärung

  • Katharina Leitgeb

Bestellungen beim Universum

Als ich vorige Woche im Radio zu Gast war, wurde ich vom Interviewer auch gefragt, ob ich denn an das Konzept der „BESTELLUNGEN BEIM UNIVERSUM“ glauben würde. Meine ganz klare Antwort darauf lautete: NEIN.

Nein, ich glaube nicht daran, dass es ein universales Versandhaus gibt, bei dem wir nach Lust und Laune shoppen können, und dann nur noch ergeben darauf warten brauchen, bis es uns geliefert wir. Für mich hat diese Haltung etwas Kindlich- Naives: Ich schreibe einen Brief ans Christkind und warte dann darauf, dass jemand anderer (die Eltern oder eben das „Universum“) mir meine Wünsche erfüllt.


Das, woran ich glaube, ist Selbstverantwortung. Selbstwirksamkeit.

Für die Erfüllung meiner Wünsche bin ich schon selbst zuständig. Indem ich mir gut überlege, was ich denn wirklich brauche. Reichtum, Macht, Erfolg, Liebe- darum geht’s in den meisten Fällen. Und die unsägliche Frage: Geht es NOCH besser? Damit werden wir wieder in die Falle gelockt, permanent überzeugt zu sein, im Mangel zu leben, nicht genug zu HABEN, nicht genug zu SEIN, nicht genug zu TUN.

Natürlich, das entspricht perfekt unserer kapitalistischen Weltsicht. Und dann darf auch am spirituellen Sektor konsumiert werden, dass die Kassen klingeln. Weil, wir sind ja unersättlich und bekommen ständig eine neue Karotte vor die Nase gehängt.


Und ja, selbstverständlich erhalten wir alle immer wieder ganz ganz viele Geschenke vom Leben. Sind geführt und geschützt und werden manchmal sanft, manchmal rüde, immer wieder aufgefordert zu überprüfen, ob wir am richtigen Weg sind. Aber wie das eben so ist, mit Geschenken: man kann sie nicht einfordern. Es gibt kein Recht und keinen Anspruch darauf. Manche Geschenke würden wir am liebsten zurück schicken. Und bei fast allen fehlt die Gebrauchsanleitung.


Selbstverantwortung. Selbstwirksamkeit. Die Geschenke erkennen und was draus machen. Dankbar sein. Wach sein, Chancen wahrnehmen, dazulernen. Hinfallen und wieder aufstehen. Mutig sein und berührbar. Liebevoll und nachsichtig mit sich selbst und den anderen bleiben.


Und dem Leben auch was zurück schenken. Sein eigene Lebendigkeit nämlich. So entsteht ein ständiger Fluss von Empfangen und Geben. Was kannst du heute tun/ denken/ fühlen, damit du deinem Ziel näher kommst? Raus aus passiver Schon- und Opferhaltung und rein ins Leben. Dann kommt die Unterstützung vom Universum ganz von selbst.


10 Ansichten