• Katharina Leitgeb

No Drama, Baby

Drama, Baby! Anstrengend, diese kollektiven Geburtswehen des Wandels. Ich brauche Zeit für Stille.

Weniger Energie in das Drama stecken und mehr Energie darauf verwenden, zu lauschen, zu erspüren was denn jetzt Neues kommen will. Hey, du liebes Leben, wo willst du mich haben? Wohin willst du mich bringen?

Ich nähre die Aufregung nicht länger. Ich erforsche, was das Leben jetzt von mir möchte.

Was es mit mir macht, weniger zu arbeiten, weniger zu konsumieren, weniger Geld zur Verfügung zu haben, weniger nach Außen zu gehen. Es macht mich nicht unzufrieden. Weniger erleben und dafür mehr leben. Kann das sein?


Ganz ehrlich – wäre ich nicht in den sozialen Medien aktiv, würde ich so viel weniger von den ganzen Dramen mitbekommen. Ob mir dann etwas fehlen würde? Wahrscheinlich würde ich mich schlechter informiert fühlen. Manchesmal ein wenig allein mit meinen Gedanken und Gefühlen. Vielleicht hätte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich die Welt da draußen einfach ausblende. Hey, der Mensch ist doch keine Insel, ich darf doch nicht den Kopf in den Sand stecken! Darf ich das?


Mich nur mit meinem eigenen Leben beschäftigen…. Nichts darauf geben, was die anderen so tun, denken, meinen, leisten, gut oder schlecht finden, herausfinden, ….hmmmm .….


Gib dem Drama keine Chance, Baby….eines Tages wird das Virus vorbei sein, und es wird keinen mehr interessieren….was ist dann geblieben, Baby, was hast du daraus gelernt? Lass nicht zu, dass zwar dein Körper nicht an dem Virus erkrankt, aber dafür dein Geist und deine Seele…. kämpfe, aber blute nicht aus….gib dich hin, aber verliere dich nicht….träume, aber vergiss nicht, wieder aufzuwachen….spring, aber ziele genau….lass los, aber erlaube dir auch zu nehmen ….halte inne, aber hör niemals auf, beweglich zu bleiben….vertraue. Verwandle dich. Schau nicht zurück. Am Horizont geht schon die Sonne auf…. komm aus dem Drama, Baby. Es ist Zeit.









Foto: seelensachen fotografie

0 Ansichten

© 2018 Katharina Leitgeb    Impressum    Datenschutzerklärung